Fabian Link, Dr.

 | f.link@em.uni-frankfurt.de

Gastwissenschaftler am IfS von November 2018 bis Juni 2019, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Arbeitsgruppe Wissenschaftsgeschichte)

Forschungsschwerpunkte: Intellektuellen- und Wissenschaftsgeschichte des 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt Nationalsozialismus und Kalter Krieg, Theorien und Methoden in der Geschichtswissenschaft

 

Biographie

Studium der Neueren und allgemeinen mittelalterlichen Geschichte, Ethnologie und Klassischen Archäologie an der Universität Basel. Gastaufenthalte an der Universität Bielefeld und der University of North Carolina at Chapel Hill. 2012 Promotion an der Universität Basel mit einer Arbeit zur Geschichte der Burgenforschung und Mittelalterarchäologie im NS-Regime. Seit 2012 wissenschaftlicher Assistent bei der Arbeitsgruppe Wissenschaftsgeschichte an der Goethe-Universität Frankfurt, im September 2018 folgte die Einreichung der Habilitation zur Geschichte der Sozialwissenschaften im frühen Kalten Krieg beim Fachbereich 08 der Goethe-Universität Frankfurt a. M.

Laufendes Forschungsprojekt

Grenzen der Demokratisierung. Das Scheitern kritischer Sozialwissenschaft in der westdeutschen Nachkriegsgesellschaft am Beispiel der »Heimkehrerstudien« des Instituts für Sozialforschung (gemeinsames Forschungs- und Editionsprojekts mit Dirk Braunstein, IfS)

Bibliographie

(in Auswahl)

Link, Fabian und Dirk Braunstein: Die »Heimkehrerstudien« des Instituts für Sozialforschung und ihr politisches Scheitern, in: Martin Endreß und Martin und Stephan Moebius (Hg.): Zyklos 5. Jahrbuch für Theorie und Geschichte der Soziologie. Wiesbaden: Springer VS. (im Erscheinen).

Link, Fabian und Dirk Braunstein: Beginn einer Gruppendiskussion aus dem Projekt »Zum politischen Bewußtsein ehemaliger Kriegsgefangener«, in: Martin Endreß und Stephan Moebius (Hg.): Zyklos 5. Jahrbuch für Theorie und Geschichte der Soziologie. Wiesbaden: Springer VS. (im Erscheinen).

Link, Fabian und Dirk Braunstein 2018: Demokratisches Denken durch Soziologie. Die Reeducation-Konzepte des Instituts für Sozialforschung in den 1950er Jahren, in: Karin Amos, Markus Rieger-Ladich und Anne Rohstock (Hg.): Erinnern. Umschreiben. Vergessen. Die Stiftung des disziplinären Gedächtnisses als soziale Praxis. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.