Luiz Gustavo da Cunha de Souza, Dr.

 | gustavo.cunha.s@ufsc.br
Photo of da Cunha de Souza

Gastwissenschaftler am IfS von September 2014 bis März 2016, Dezember 2018 bis März 2019, Professor für Sozialtheorie und Soziologie an der Bundesuniversität Santa Catarina, Florianópolis

Biographie

Geboren 1985 in Caconde (Brasilien). Studium der Sozialwissenschaften an der Universität Campinas (Unicamp) von 2003 bis 2007. 2013 Promotion im Fach Soziologie an der Unicamp. Von April 2012 bis März 2013 Stipendiat von Capes (Coordenação de Aperfeiçoamento de Pessoal de Nível Superior) an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Ab 2014 Postdoc-Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung mit einer Forschung über den Begriff der sozialen Aberkennung. Seit 2016 Professor für Sozialtheorie und Soziologie an der Bundesuniversität Sansta Caterina (UFSC) in Florianópolis, Brasilien.

Laufendes Forschungsprojekt

Arbeit, Leistung und Anerkennung. Zum Wandel von Leistungsvorstellungen unter selbständigen Arbeiter_innen im Dienstleistungssektor

 

Frühere Forschungsprojekte

Ungerechtigkeit als Aberkennung. Eine kritische Analyse der Anerkennungsverhältnisse im gegenwärtigen Kapitalismus

Das Projekt untersuchte die Prozesse sozialer Aberkennung in modernen Gesellschaften. Das Konzept der Aberkennung zielt – anders als Nicht-Anerkennung – auf den prozessualen und konfliktären politischen Charakter von radikalen Ausschließungen aus Anerkennungsverhältnissen. In einem ersten Schritt ging es darum, das Konzept der sozialen Aberkennung im Kontext der Anerkennungstheorie zu entwickeln. In einem zweiten Schritt wurden gesellschaftliche Prozesse der radikalen Ausschließung in Begriffen der sozialen Aberkennung als politisch gewollte Phänomene analysiert. Beispiele dafür sind das durch politische Mehrheiten legitimierte Wegsperren von Gefangenen oder die gezielte Ausgrenzung von Menschen aus Kooperation und Kommunikation durch Folter.

Bibliographie

Monographie

da Cunha, Gustavo 2011: Reconhecimento como Teoria Crítica? A formulação de Axel Honneth. Rio de Janeiro: Editora Multifoco.

Aufsätze

da Cunha, Gustavo 2018: Division of labour in Durkheim, Marx and Honneth. Contributions to a political economy of recognition, in: Civitas 18, 654–668.

da Cunha, Gustavo 2017: Social pathologies, false developments and the heteronomy of the social. Social theory and the negative side of recognition, in: Filozofija i drustvo/Philosophy and society 28, 435–45.

da Cunha, Gustavo 2017: From reciprocal recognition to a society that is properly social? On Axel Honneth’s recent work, in: Civitas 17, 98–114.

da Cunha, Gustavo 2016: Recognition, disrecognition and legitimacy: On the normativity of politics, in: Thesis Eleven 134, 13–27.

da Cunha, Gustavo 2016: Disrecognition, moral progress and -second order disorders. On Axel Honneth’s new theory of recognition, in: Civitas. Revista de Ciências Sociais 15, 631.

da Cunha, Gustavo 2012: O quê há de especificamente sociológico na teoria do reconhecimento de Axel Honneth?, in: Sociologia & Antropologia 2, 61–79.

da Cunha, Gustavo 2012: A recepção da teoria do reconhecimento no Brasil, in: Josué Pereira da Silva (Hg.): Sociologia Crítica no Brasil. São Paulo: Annablume, 213–244.

Allgemeine Bibliografie verfügbar in
http://buscatextual.cnpq.br/buscatextual/visualizacv.do?id=K4223531D4&idiomaExibicao=2