Robin Celikates, Prof. Dr.

 | r.celikates@uva.nl
Photo of Celikates

Assoziierter Wissenschaftler, Associate Professor für Politische Philosophie und Sozialphilosophie an der Universität von Amsterdam

Forschungsschwerpunkte
Politische und Sozialphilosophie, Philosophie der Anerkennung; Philosophie der Sozialwissenschaften, Moralphilosophie

Biographie

1998 bis 2003 Studium der Philosophie und Politologie an der Georg August Universität Göttingen, der Universität Potsdam, der Humboldt-Universität zu Berlin sowie der Freien Universität Berlin. 2001 bis 2002 Fulbright Stipendiat an der New School for Social Research in New York. 2004 bis 2005 Forschungsaufenthalt am Max Weber Kolleg der Universität Erfurt. 2004 bis 2005 Dozent an der Friedrich-Schiller Universität Jena. 2005 bis 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Justus-Liebig-Universität Gießen. 2007 bis 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen. 2008 Promotion im Fach Philosophie an der Universität Bremen. 2009 bis 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seit 2010 Associate Professor für Philosophie an der Universität von Amsterdam und seit 2012 Vize-Direktor der Amsterdam School for Cultural Analysis.

Bibliographie

(in Auswahl)

Monographien
Celikates, Robin und Stefan Gosepath 2013: Einführung in die Politische Philosophie. Stuttgart: Reclam.

Celikates, Robin 2009: Kritik als soziale Praxis. Gesellschaftliche Selbstverständigung und kritische Theorie. Frankfurt a. M. und New York: Campus.

Herausgeberschaften
Celikates, Robin, Georg W. Bertram, Christophe Laudou and David Lauer (Hg.) 2011: Expérience et réflexivité. Paris: L’Harmattan.

Celikates, Robin und Stefan Gosepath (Hg.) 2009: Philosophie der Moral. Texte von der Antike bis zur Gegenwart. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

Celikates, Robin, Georg W. Bertram, Christophe Laudou and David Lauer (Hg.) 2007: Socialité et reconnaissance. Paris: L’Harmattan.

Frankfurter Arbeitskreis für Politische Theorie und Philosophie (Hg.) 2004: Autonomie und Heteronomie des Politischen. Bielefeld: transcript.