Die seit 2004 vom Institut für Sozialforschung herausgegebene Zeitschrift WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung richtet sich an ein breites intellektuelles Lesepublikum. An ihre berühmte Vorgängerin, die in den Jahren 1932 bis 1941 erschienene Zeitschrift für Sozialforschung, schließt sie mit dem Gedanken der Interdisziplinarität und dem Anspruch einer kritischen Gesellschaftstheorie an. Zur Veröffentlichung kommen Aufsätze und Essays aus unterschiedlichen sozial- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen, die zur Analyse der aktuellen gesellschaftlichen Lage beitragen. Die Rubrik »Studien« enthält jeweils drei Aufsätze, die eine grundsätzliche Frage der Sozial- oder ästhetischen Theorie behandeln. Ein »Stichwort«, das den Schwerpunkt der jeweiligen Ausgabe anzeigt, versammelt Beiträge zu einem zeitdiagnostisch relevanten Thema. Unter dem Titel »Eingriffe«, der dritten Rubrik, finden sich kürzere Texte, die in aktuelle Debatten intervenieren und zu wichtigen theoretischen Entwicklungen Stellung beziehen.

Mit dem 11. Jahrgang ist die Zeitschrift vom Stroemfeld Verlag zum Campus Verlag gewechselt.

Impressum und Redaktionsanschrift

Bezugsmöglichkeiten und Abonnentenbetreuung

 

 

 

 

 

 

 

 

2—2019

Schuld
und Schulden

 

Inhalt

Studien

3  Jasmin Siri und Paula-Irene Villa: Gender. Zur Politisierung einer Kategorie in Zeiten ihrer digitalen Reproduktion

25  Frieder Vogelmann: Mit Unwahrheit kämpfen. Zur Aktualität von Vernunftkritik

47  Hauke Brunkhorst: Entkopplung von Wahrheit und Demokratie. Autoritärer Liberalismus im globalen  Strukturwandel der Öffentlichkeit

Stichwort
Schuld und Schulden. Hg. von Aristotelis Agridopoulos, Axel Honneth, Nathalie Karagiannis und Peter Wagner

77  Aristotelis Agridopoulos, Axel Honneth, Nathalie Karagiannis und Peter Wagner: Einleitung  | lesen …

81  Johann Szews: Zeitregime der Verschuldung. Zur Aktualität von Nietzsches Genealogie der Moral

91  Nathalie Karagiannis: Tabula rasa. Das Ende der Schulden

103  Aristotelis Agridopoulos: Schuld und Krise.  Zeitdiagnosen im Konflikt

117  Andreas Streinzer: Das Gerangel um die Extraktion. Handlungsmöglichkeiten Verschuldeter in Griechenland

127  Bo Stråth: Wirtschaftstheorien und die Schuldfrage im Nord-Süd-Gefälle

137  Peter Wagner: Historisches Unrecht im Zeitalter von Menschenrechten und Demokratie

Eingriffe

149  Michael Walzer: Welcher Sozialismus?

161  Martin Saar: Ordnung – Praxis – Subjekt. Oder: Was ist Sozialphilosophie?

175  Micha Brumlik: Fundamentalismus

187  Andreas Huyssen: Behemoths Wiederkehr. Faschismus im 21. Jahrhundert

Archiv

197  Dirk Braunstein: »Seien Sie also unbesorgt …« Einleitung in den Briefwechsel zwischen Theodor W. Adorno und Karl R. Popper

205  Theodor W. Adorno und Karl R. Popper: Briefwechsel 1961

Mitteilungen aus dem IfS

221  Martin Saar und Tobias ten Brink: Die Leidenschaft der Freiheit. Zum Gedenken an Ulrich Rödel, 1943–2019

225 Autorinnen und Autoren

 

 

 

Archiv

01—2019 Helfen zwischen Solidarität und Wohltätigkeit
02—2018 Sozialisation und familiale Triade
01—2018 Sozialer Aufstieg – Sozialer Abstieg
02—2017 Gefängnis und Armut
01—2017 Alexis de Tocqueville und die Paradoxien der Gleichheit
02—2016 Die Gegenwart der Homophobie
01—2016 Privatheit und politische Freiheit
02—2015 Stoner – Ambivalenze einer literarischen Sozialfigur
01—2015 Ethik im Finanzsystem?
02—2014 Neuroenhancement. Fantasien der Selbstoptimierung
01—2014 Exodus. Leben jenseits von Staat und Konsum?
2 | 2013 Aufruhr und Protest
1 | 2013 Soziologie der Polizei
1|2 | 2012 Freundschaft im gegenwärtigen Kapitalismus
2 | 2011 Postsäkularismus
1 | 2011 Normative Paradoxien der Gegenwart
2 | 2010 Digitales Selbst. Personale Identität im Zeitalter des Internet
1 | 2010 Marcel Hénaff | Gabe und soziale Integration
2 | 2009 Pathologien der chinesischen Moderne
1 | 2009 Neue Bürgerlichkeit? Tragödie und Face
2 | 2008 Luc Boltanski | Eine Soziologie der Moral
1 | 2008 Die Herrschaft der Zahlen (2)
2 | 2007 Die Herrschaft der Zahlen (1)
1 | 2007 Neue Väter – alles beim Alten?
2 | 2006 Angst im Rechtsstaat
1 | 2006 Marktexzesse
2 | 2005 Entgrenzung der Arbeit?
1 | 2005 Liebe und Kapitalismus
1 | 2004 Gewaltverhältnisse

 

Die Jahrgänge 1 bis 10 sind im Stroemfeld Verlag, Frankfurt am Main und Basel, erschienen.