Westend Cover 2-2015_iw

Die seit 2004 vom Institut für Sozialforschung herausgegebene Zeitschrift WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung richtet sich an ein breites intellektuelles Lesepublikum. An ihre berühmte Vorgängerin, die in den Jahren 1932 bis 1941 erschienene Zeitschrift für Sozialforschung, schließt sie mit dem Gedanken der Interdisziplinarität und dem Anspruch einer kritischen Gesellschaftstheorie an. Zur Veröffentlichung kommen Aufsätze und Essays aus unterschiedlichen sozial- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen, die zur Analyse der aktuellen gesellschaftlichen Lage beitragen. Die Rubrik »Studien« enthält jeweils drei Aufsätze, die eine grundsätzliche Frage der Sozial- oder ästhetischen Theorie behandeln. Ein »Stichwort«, das den Schwerpunkt der jeweiligen Ausgabe anzeigt, versammelt Beiträge zu einem zeitdiagnostisch relevanten Thema. Unter dem Titel »Eingriffe«, der dritten Rubrik, finden sich kürzere Texte, die in aktuelle Debatten intervenieren und zu wichtigen theoretischen Entwicklungen Stellung beziehen.

Mit dem 11. Jahrgang ist die Zeitschrift vom Stroemfeld Verlag zum Campus Verlag gewechselt.

Impressum und Redaktionsanschrift

Bezugsmöglichkeiten und Abonnentenbetreuung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2—2015

Stoner – Ambivalenzen einer literarischen Sozialfigur

Romane oder Filme, die in Gehalt oder Form symptomatische Verhaltenszüge einer ganzen Epoche zu erkennen geben, verdienen es, auch von der Sozialforschung ernst genommen zu werden. Daher wendet sich WestEnd von nun an gelegentlich auch literarischen oder filmischen Kunstwerken zu, die eine solche diagnostische Kraft auf besonders nachhaltige Weise entwickelt haben. Den Auftakt macht der Roman Stoner von John Williams. Wer ist der Protagonist, der apathisch wirkende Collegeprofessor William Stoner? Sollen wir in ihm den sperrigen, sich den narzisstischen Tendenzen der Zeit widersetzenden Charakter eines selbstlosen, in die Sache versunkenen Menschen sehen oder eine ihrer Gegenwart entfremdete, handlungsgehemmte Persönlichkeit?

Inhalt

Studien

3   Axel Paul und Anne Härtel: Gewaltzwang. Geschichte, Krieg und Organisation der Lord’s Resistance Army

31   Tom Holert und Mark Terkessidis: Der Würgeengel in der Vierten Welt. Kreuzberg als Fall gegenwärtiger Urbanität  

57   Hannes Bajohr: Die Einheit der Welt. Hannah Arendt und Hans Blumenberg
über die Anthropologie der Metapher  

79   Stichwort: Stoner – Ambivalenzen einer literarischen Sozialfigur
Hg. von Axel Honneth | lesen

83   Barbara Carnevali: Stoner: Die Grammatik des Lebens  

97   Axel Honneth: Abgründe der Selbstlosigkeit. Größe und Untiefen einer literarischen Figur

103   Eva Illouz: Stoner oder: Was ist eine Berufung?

111   Julika Griem: Lichtgestalt im Modernisierungsdunkel. William Stoner als Projektionsfläche für nostalgische Bildungskritik

123   Frieder Vogelmann: Sokrates in Missouri

Eingriffe

135   Frances Stonor Saunders: Hängengeblieben. Am Fliegenpapier

159   Interview: Sich der Realität widersetzen. Kristina Lepold im Gespräch mit Sally Haslanger

Mitteilungen aus dem IfS

171   IfS Working Papers

175   Neue Findbücher des IfS-Archivs online

 

Archiv

01—2015 Ethik im Finanzsystem?
02—2014 Neuroenhancement. Fantasien der Selbstoptimierung
01—2014 Exodus. Leben jenseits von Staat und Konsum?
2 | 2013 Aufruhr und Protest
1 | 2013 Soziologie der Polizei
1|2 | 2012 Freundschaft im gegenwärtigen Kapitalismus
2 | 2011 Postsäkularismus
1 | 2011 Normative Paradoxien der Gegenwart
2 | 2010 Digitales Selbst. Personale Identität im Zeitalter des Internet
1 | 2010 Marcel Hénaff | Gabe und soziale Integration
2 | 2009 Pathologien der chinesischen Moderne
1 | 2009 Neue Bürgerlichkeit? Tragödie und Face
2 | 2008 Luc Boltanski | Eine Soziologie der Moral
1 | 2008 Die Herrschaft der Zahlen (2)
2 | 2007 Die Herrschaft der Zahlen (1)
1 | 2007 Neue Väter – alles beim Alten?
2 | 2006 Angst im Rechtsstaat
1 | 2006 Marktexzesse
2 | 2005 Entgrenzung der Arbeit?
1 | 2005 Liebe und Kapitalismus
1 | 2004 Gewaltverhältnisse

 

Die Jahrgänge 1 bis 10 sind im Stroemfeld Verlag, Frankfurt am Main und Basel, erschienen.