Martes

PEG 1. G 150, Campus Westend

Serie de ponencias «Sociología crítica»

Serie de ponencias «Sociología crítica»

Vortrag von Bernd Belina (Goethe-Universität Frankfurt a. M.)

Kommentiert von Ann-Katrin Kastberg (Goethe-Universität Frankfurt a. M.)

Textgrundlage für den Vortrag und die Diskussion:

Belina, Bernd 2021: ›Provinzialität‹ bei Adorno, in: Geographische Zeitschrift 109(2-3), 105–125 ‹https://biblioscout.net/article/99.140005/gz202102010501›.

Martes

SH 3.105 (Campus Westend)

Serie de ponencias «Sociología crítica»

Serie de ponencias «Sociología crítica»

Vortrag von Marie-Theres Piening (Goethe-Universität Frankfurt a.M.).

Im Rahmen der Vortragsreihe des AK Kritische Soziologie »Hochschule als politischer Raum« (Wintersemester 2023/2024)

Gemeinsamer Arbeitskreis am Institut für Soziologie der Goethe-Universität und am Institut für Sozialforschung (IfS) Frankfurt am Main

Alle Vorträge finden c.t. statt.

Koordination: Laura Hanemann, Stephan Lessenich, Susanne Martin, Doris Schweitzer

Kontakt: lessenich@soz.uni-frankfurt.de

Martes

Institut für Sozialforschung

Serie de ponencias «Sociología crítica»

Serie de ponencias «Sociología crítica»

Workshop mit Birgit Blättel-Mink, Sarah Mühlbacher, Tilman Reitz, AK kritische Gesellschaftstheorie (Goethe Universität Frankfurt a.M., FSU Jena)

Im Rahmen der Vortragsreihe des AK Kritische Soziologie »Hochschule als politischer Raum« (Wintersemester 2023/2024)

Gemeinsamer Arbeitskreis am Institut für Soziologie der Goethe-Universität und am Institut für Sozialforschung (IfS) Frankfurt am Main

Alle Vorträge finden c.t. statt.

Koordination: Laura Hanemann, Stephan Lessenich, Susanne Martin, Doris Schweitzer

Kontakt: lessenich@soz.uni-frankfurt.de

Martes

IG 1.314 (Campus Westend)

Serie de ponencias «Sociología crítica»

Serie de ponencias «Sociología crítica»

Vortrag von Samira Akbarian (Goethe-Universität Frankfurt a.M.).

Der zivile Ungehorsame ist in aller Munde und wirft alte und neue Fragen in Bezug auf seine Legitimation auf. In meiner Dissertationsschrift habe ich untersucht, wie sich die
emanzipatorischen Potenziale des Ungehorsams nutzen lassen, ohne den Rechtsstaat dauerhaft zu untergraben. Ich schlage vor, zivilen Ungehorsam als eine Form der Verfassungsinterpretation zu betrachten, bei der ein Rechtsbruch, der von einer Überzeugung getragen wird, neue Auslegungen der Verfassung und normative Ordnungen schafft. In meinem Vortrag werfe ich vor allem einen Blick auf die disruptive Funktion des Ungehorsams und zeige diese anhand aktueller Beispiele auf. Der Ungehorsam stört – und bringt dadurch auch die diskursiven Verhältnisse in Bewegung. Hieraus ergibt sich die Herausforderung, mit dem Rechtsstaat kompatible von inkompatiblen Störungen abzugrenzen.

Samira Akbarian ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt a. M. Nach einem B. A. in
Politikwissenschaft und Soziologie in Bonn hat sie dort und in Köln ein Studium der Rechtswissenschaften absolviert und 2017 mit dem Zweiten Juristischen Staatsexamen abgeschlossen.

Der Vortrag findet im Rahmen der Vortragsreihe des AK Kritische Soziologie »Hochschule als politischer Raum« statt.

Der AK Kritische Soziologie ist ein gemeinsamer Arbeitskreis am Institut für Soziologie der Goethe-Universität und am Institut für Sozialforschung

Alle Vorträge finden c.t. statt.

Koordination: Laura Hanemann, Stephan Lessenich, Susanne Martin, Doris Schweitzer

Kontakt: lessenich@soz.uni-frankfurt.de

Martes

Serie de ponencias «Sociología crítica»

Serie de ponencias «Sociología crítica»

Vortrag von Dirk Martin und Jens Wissel (UAS Frankfurt a.M.)

Im Rahmen der Vortragsreihe des AK Kritische Soziologie »Hochschule als politischer Raum« (Wintersemester 2023/2024)

Gemeinsamer Arbeitskreis am Institut für Soziologie der Goethe-Universität und am Institut für Sozialforschung (IfS) Frankfurt am Main