Titel
Dr.
Voller Name
Alexandra Schauer
Forschungsschwerpunkte

Gesellschaftstheorie, Sozialphilosophie, sozialpsychologische Subjekttheorie, Theorien der Moderne und Spätmoderne, Soziologie und Nationalsozialismus

Biographie

Studium der Soziologie und Philosophie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Université Sorbonne Nouvelle Paris. 2011 Magistra Artium. 2012 bis 2015 Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung. 2014 Gastwissenschaftlerin an der New School of Social Reasearch New York. 2015 bis 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Soziale Entwicklungen und Strukturen an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 2020 Promotion an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Wintersemester 2020/21 Gastprofessorin für Kritische Gesellschaftstheorie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seit Oktober 2021 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialforschung.

2020 Dissertationspreis der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. 2021 Wilhelm-Liebknecht-Preis der Universitätsstadt Gießen.

Schauer, Alexandra 2022: Mensch ohne Welt. Eine Soziologie spätmoderner Vergesellschaftung. Berlin: Suhrkamp [im Erscheinen].

Schauer, Alexandra und Silke van Dyk 2015: »...daß die offizielle Soziologie versagt hat«. Zur Soziologie im Nationalsozialismus, der Geschichte ihrer Aufarbeitung und der Rolle der DGS. 2., überarbeitete und ergänzte Auflage. Wiesbaden: Springer VS.

Schauer, Alexandra und Silke van Dyk 2010: »...daß die offizielle Soziologie versagt hat«. Zur Soziologie im Nationalsozialismus, der Geschichte ihrer Aufarbeitung und der Rolle der DGS. herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Soziologie: Essen: DGS.

Schauer, Alexandra und Heiko Beyer 2021: Die Rückkehr der Ideologie. Zur Gegenwart eines Schlüsselbegriffs. Frankfurt a. M. und New York: Campus.

Schauer, Alexandra 2023: Gesellschaftstheorie als Gesellschaftskritik. Soziologie nach Karl Marx, in: Heike Delitz, Julian Müller und Robert Seyfert (Hg.): Handbuch Theorien der Soziologie. Wiesbaden Springer [im Erscheinen].

Schauer, Alexandra 2021: Gesellschaftlicher Veränderungswille oder ohnmächtige Angst? Die Corona-Pandemie als Fanal eines spätmodernen Weltverlustes, in: Soziologie. Forum der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Jahrgang 50. 2, 198–209.

Schauer, Alexandra 2021: Der Nationalsozialismus, »ein metaphysisches Geheimnis«? Verrohung als blinder Fleck der Soziologie. Beitrag zur Ad-Hoc-Gruppe »Davon wissen wir nichts? Rechtsterrorismus als Herausforderung für Soziologie und Gesellschaft«, in: Birgit Blättel-Mink (Hg.): Gesellschaft unter Spannung. 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Berlin 2020.

Schauer, Alexandra 2018: Soziologie in Deutschland zur Zeit des Nationalsozialismus, in: Stephan Moebius und Andrea Ploder (Hg.): Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie. Band 1: Geschichte der Soziologie im deutschsprachigen Raum. Wiesbaden: Springer VS, 117–148.

Schauer, Alexandra und Robert Zwarg 2012: Friedrich Nietzsche und die zwei Enden der Moderne, in: Ulrich Johannes Schneider und André Reichert (Hg): Nietzsche und die Postmoderne. Leipzig: Universitätsverlag, 195–230.

Schauer, Alexandra 2021: Spätmoderner Weltverlust und individualisiertes Schreiben. Graduiertentag der Munich Graduate School of Sociology. Ludwig-Maximilians-Universität München, 07. Mai.

Schauer, Alexandra 2021: »Etwas fehlt…« Vom Verlust gesellschaftlicher Gestaltungsvorstellungen in der Spätmoderne. Abschiedsvorlesung als Gastprofessorin für Kritische Gesellschaftstheorie. Justus-Liebig-Universität Gießen, 17. März.

Schauer, Alexandra 2020: Der Nationalsozialismus, »ein metaphysisches Geheimnis«? Verrohung als blinder Fleck der Soziologie. Ad-Hoc-Gruppe »Davon wissen wir nichts? Rechtsterrorismus als Herausforderung für die Gesellschaft und die Soziologie«. 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Digital, 22. September.

Schauer, Alexandra 2020: Kommentar zum Beitrag: »Gesellschaft«. 50 Jahre Ästhetische Theorie. Freie Universität Berlin, 10. Januar.

Schauer, Alexandra 2018: Berauschte Gesellschaft? Zur Funktion von Drogen in der spätmodernen Gegenwart. Veranstaltungsreihe »Avantgarde der Konformität. Wer oder was ist München?«. Lehrstuhl für soziale Strukturen und Entwicklungen/Favorit Bar München, 06. Mai.

Bild
SchauerAlexandra
Funktion
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Kontaktadresse

Senckenberganlage 26

60325 Frankfurt am Main

Telefon
+49 (0) 69 75 61 83 – 77
E-Mail
a.schauer@em.uni-frankfurt.de