Titel
Prof. Dr.
Voller Name
Juliane Rebentisch
Forschungsschwerpunkte

Ethik, Ästhetik, Politische Philosophie

Biographie

Studium der Philosophie und Germanistik an der Freien Universität Berlin; die Promotion erfolgte 2002 an der Universität Potsdam, die Habilitation 2010 an der Goethe-Universität in Frankfurt a. M. Professorin für Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und Regular Visiting Professor am German Department der Princeton University. Von 2015 bis 2018 Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik, von 2014 bis 2020 Vizepräsidentin der HfG Offenbach. Von 2011 bis 2021 Mitherausgeberin von WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung. 2017 Lessing-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg.

Veröffentlichungen (Auswahl)

Rebentisch, Juliane 2022: Der Streit um Pluralität. Auseinandersetzungen mit Hannah Arendt. Berlin: Suhrkamp.

Rebentisch, Juliane 2013: Theorien der Gegenwartskunst zur Einführung. Hamburg: Junius.

Rebentisch, Juliane 2012: Die Kunst der Freiheit. Zur Dialektik demokratischer Existenz. Berlin: Suhrkamp.

Rebentisch, Juliane 2003: Ästhetik der Installation. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Khurana, Thomas, Dirk Quadflied, Francesca Raimondi, Juliane Rebentisch und Dirk Setton (Hg.) 2018: Negativität. Kunst, Recht, Politik. Berlin: Suhrkamp.

Rebentisch, Juliane (Hg.) 2017: Denken und Disziplin. Workshop der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik (2017). URL: www.dgae.de/kongresse/das-ist-aesthetik/

Menke, Christoph und Juliane Rebentisch (Hg.) 2010: Kreation und Depression. Freiheit im gegenwärtigen Kapitalismus. Berlin: Kadmos.

Diederichsen, Diedrich, Christine Frisinghelli, Christoph Gurk, Matthias Haase, Juliane Rebentisch, Martin Saar und Ruth Sonderegger (Hg.) 2006: Golden Years. Materialien und Positionen zur queeren Subkultur und Avantgarde zwischen 1959 und 1974. Graz: Camera Austria.

Rebentisch, Juliane und Felix Trautmann 2019: »The Idea of the Culture Industry«, in: Peter Gordon, Espen Hammer, Axel Honneth (Hg.), Routledge Companion to the Frankfurt School, New York/London: Routledge, 19–31.

Rebentisch, Juliane und Felix Trautmann 2017: »Zerrbilder der Gleichheit. Demokratie und Massenkultur nach Tocqueville«, in: Neue Zeitschrift für Sozialforschung (1/2017), 99–117.

Rebentisch, Juliane 2022: Der Streit um Pluralität. Auseinandersetzungen mit Hannah Arendt. Berlin: Suhrkamp.

Rebentisch, Juliane 2020: Camp Materialism: Natural History in Jack Smith; Addendum: A Note on Camp Ridiculousness / Über eine materialistische Seite von Camp. Naturgeschichte bei Jack Smith; Anhang: Eine Überlegung zu Camp Ridiculousness. Köln, Berlin, New York: Galerie Buchholz.

Rebentisch, Juliane 2013: Theorien der Gegenwartskunst zur Einführung. Hamburg: Junius.

Rebentisch, Juliane 2012: Die Kunst der Freiheit. Zur Dialektik demokratischer Existenz. Berlin: Suhrkamp.

Rebentisch, Juliane 2003: Ästhetik der Installation. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Khurana, Thomas, Dirk Quadflied, Francesca Raimondi, Juliane Rebentisch und Dirk Setton 2018: Negativität. Kunst, Recht, Politik. Berlin: Suhrkamp.

Rebentisch, Juliane 2017: Denken und Disziplin. Workshop der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik. URL: www.dgae.de/kongresse/das-ist-aesthetik/

Menke, Christoph und Juliane Rebentisch 2010: Kreation und Depression. Freiheit im gegenwärtigen Kapitalismus. Berlin: Kadmos.

Diederichsen, Diedrich, Christine Frisinghelli, Christoph Gurk, Matthias Haase, Juliane Rebentisch, Martin Saar und Ruth Sonderegger 2006: Golden Years. Materialien und Positionen zur queeren Subkultur und Avantgarde zwischen 1959 und 1974. Graz: Camera Austria.

Wellmer, Albrecht 2004: Eine Vorlesung. Hg. von Thomas Hoffmann, Juliane Rebentisch, Ruth Sonderegger, Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Rebentisch, Juliane 2021: »Singularität, Gattung, Form«, in: Georg W. Bertram, Stefan Deines, Daniel Martin Feige (Hg.): Die Kunst und die Künste. Ein Kompendium zur Kunsttheorie der Gegenwart. Berlin: Suhrkamp, 123–137.

Rebentisch, Juliane 2020: »The Authority of Experience: Rereading Joan W. Scott«, in: Texte zur Kunst 120, 46–48.

Rebentisch, Juliane und Felix Trautmann 2019: »The Idea of the Culture Industry«, in: Peter Gordon, Espen Hammer, Axel Honneth (Hg.), Routledge Companion to the Frankfurt School, New York/London: Routledge, 19–

Rebentisch, Juliane und Felix Trautmann 2017: »Zerrbilder der Gleichheit. Demokratie und Massenkultur nach Tocqueville«, in: Neue Zeitschrift für Sozialforschung (1/2017), 99–117.

Rebentisch, Juliane 2017: »Dark Play. Anne Imhofs Abstraktionen«, in: Anne Imhof. Faust,kat. des deutschen Pavillons der 57. Biennale di Venezia, hg. Susanne Pfeffer, Köln: König, 25–33.

Rebentisch, Juliane 2021: »Hannah Arendt Contemporary«. Workshop »Contemporaneity: Aesthetics & Critique IV«, Department für Philosophie, Universität Fribourg, 19. November.

Rebentisch, Juliane 2021: »The Dialectic of Nature and Culture: Implicit Hegelian Horizons«, Vortrag im Rahmen der Eröffnung von »Hegel Now: With Hegel in the XXI Century«, Università degli studi die Roma Tre, 23. September.

Rebentisch, Juliane 2021: »Heteronomieästhetik«, Online-Paneldiskussion mit Emmanuel Alloa, Oliver Marchart, Dieter Mersch, XI. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik, 14. Juli. ‹www.youtube.com/watch?v=FdB_uwTXIRg›

Rebentisch, Juliane 2021: »Liebe zum Leben, Liebe zur Welt. Hannah Arendt und James Baldwin«, Vortrag im Rahmen von »Beuys 2021: Plastische Demokratie«, Kunstakademie Düsseldorf, 11. Juni. ‹https://www.youtube.com/watch?v=YutqZzUyYms ›

Rebentisch, Juliane 2020: »ÍInvisibility as a Political Problem. Notes on Hannah Arendt«, Deutsches Haus Lecture Series, Department of Germanic Languages, Columbia University New York 23. Oktober (online).

Bude, Heinz und Juliane Rebentisch 2020: »Streit ums Politische: Das Ende der Kunst. Heinz Bude im Gespräch mit Juliane Rebentisch«, Schaubühne Berlin, 7. Dezember.
​‹youtube.com/watch?v=m2mUn2eKHjs

Burgemann, Holm-Uwe und Konstantin Schönfelder 2019: »Prä|Position: Texturen der Gegenwart #6: Juliane Rebentisch« ‹praeposition.com/text/vorzeichen/juliane-rebentisch›

Knörer, Ekkehard und Juliane Rebentisch 2017: »Man muss die Freiheit historisch denken« ‹https://www.goethe.de/prj/fre/de/denk/essays/21180845.html›

Rebentisch, Juliane 2018: »Aestheticization and Democratic Culture«, in: Beatriz Colomina, Nikolaus Hirsch, Anton Vidokle, Mark Wigley (Hg.): Superhumanity. Design of the Self. e-flux Architecture: ‹e-flux.com/architecture/superhumanity/68662/aestheticization-and-democratic-culture/›

Rau, Milo und Juliane Rebentisch 2014: »Gräuel und Kunst - wo liegen die Grenzen des Ästhetischen?«, Sternstunde Philosophie (Moderation: Juri Steiner), 06.04.2014: ‹srf.ch/play/tv/sternstunde-philosophie/video/graeuel-und-kunst---wo-liegen-die-grenzen-des-aesthetischen?urn=urn:srf:video:98a6d2c2-07aa-4077-8060-0e0e0ef39e2e›

2019-2020: Kuration und Moderation der Gesprächsreihe »Das Dreieck. Gespräche über Kunst und Politik«, Münchner Kammerspiele/Lenbachhaus München: #1 »Appropriation« mit Anta Helene Recke und Kerstin Stakemeier (06.05.2019); #2 »Kritik der Institution« mit Susanne Leeb und Nikolaus Müller-Schöll (28.07.2019); #3 »Freiheit der Kunst« mit Matthias Mühling und Katja Kobolt (11.11.2019); #4 »Wie sprechen?« mit Monika Rinck und Charlotte Wiedemann (20.12.2019) ; #5 »Körper« mit Isabelle Graw und Paula-Irene Villa (16.01.2020).

2018-2019: Co-Organisation (mit Sidonia Blättler und Christoph Menke) der Vortragsreihe »Demokratie und Wahrheit« (in der Frankfurter Zentralbibliothek von Oktober 2018 bis Januar 2019) sowie einer »Langen Nacht der Sozialforschung« im Rahmen der Frankfurter Positionen 2019, MMK Frankfurt, 01.02.2019.

2018: Organisation des X. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik »Das ist Ästhetik!«, Hochschule für Gestaltung Offenbach, 14.-17.02.2018.

2016-2017: Co-Organisation (mit Sidonia Blättler, Dirk Braunstein und Axel Honneth) der Vortragsreihe »Selbst-Beobachtungen« (in der Frankfurter Zentralbibliothek von Oktober 2016 bis Januar 2017) und der »Langen Nacht der Sozialforschung« im Rahmen der Frankfurter Positionen 2017, MMK Frankfurt, 04.02.2017.

2014-2015: Co-Organisation (mit Sidonia Blättler, Axel Honneth und Sighard Neckel) der Vortragsreihe »à jour« (monatliche Beiträge in der Frankfurter Zentralbibliothek von Oktober 2014 bis Januar 2015) und des Symposiums Berichte von verdeckten Wirklichkeiten im Rahmen der Frankfurter Positionen 2015, Frankfurt Lab, 30./31.01.2015.

2017- : Beteiligte Wissenschaftlerin des DFG-Graduiertenkollegs »Konfigurationen des Films« (Sprecher: Vinzenz Hediger, Goethe-Universität Frankfurt a. M.) ‹https://konfigurationen-des-films.de›

2015-2018: Teilprojektleiterin des Teilprojekts »Paradoxien der Gleichheit: Die Demokratie und ihre Kulturindustrie« im Rahmen des Projekts »Verhandlungsformen normativer Paradoxien am Frankfurter Institut für Sozialforschung; gefördert von der VolkswagenStiftung (»Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft«).

Spring 2022: German Department, Princeton University: (Undergraduate) Topics in Critical Theory: Culture Industry: Paradoxes of Democratic Mass Culture.

Spring 2022: German Department, Princeton University: (Graduate) Topics in German Intellectual History: Melancholia and Critique.

Bild
IFS-CUT 0168-03
Funktion
Mitglied des Kollegiums
Kontaktadresse

Senckenberganlage 26

60325 Frankfurt am Main

Telefon
+49 (0)69 80059 - 233
E-Mail
rebentisch@hfg-offenbach.de