Lisa Herzog, Sarah Lenz und Edgar Hirschmann | Ethische Banken in Deutschland – Nische oder Avantgarde? Eine Analyse der Selbstdarstellungen alternativer Geldinstitute

Lisa Herzog, Sarah Lenz & Edgar Hirschmann
Ethische Banken in Deutschland – Nische
oder Avantgarde?
Eine Analyse der Selbstdarstellungen alternativer Geldinstitute
IfS Working Paper #7


Unter »Ethischen Banken« verstehen wir Finanzinstitutionen, die in der Kundenansprache
explizit mit ethischen Standards werben. In diesem Working Paper untersuchen wir
die Selbstdarstellung von fünf »ethischen Banken« anhand von deren Websites und
Kundenbroschüren. Analysiert werden unter anderem deren Gründungskontexte,
Menschenbild, Vorstellung von der Funktionsweise des Wirtschafts- und Finanzsystems,
und Investitionspraktiken. Wie sich zeigt, schließen diese Banken an spezifische
in der Gesellschaft vorhandene Werte und Wertesysteme an. Während einige dieser
Werte, zum Beispiel Nachhaltigkeit, breite gesellschaftliche Zustimmung finden,
stammen andere aus spezifischen Welt- und Menschenbildern, zum Beispiel der
Anthroposophie. Insgesamt zeigt sich, dass hier nicht eine spezifische »Ethik des
Bankings« vorliegt, die sich aus der Natur des Bankgeschäfts ergeben würde. Vielmehr
wird der Versuch unternommen, anderweitig begründete Werte und Prinzipien auch im
Wirtschafts- und Finanzsystem zum Tragen kommen zu lassen und dieses somit wieder
an die Ethik der jeweiligen Lebenswelt anzuschließen.

Ausgabe
07 (April 2015)
ISSN
2197–7070